Vorstand trat zur Wiederwahl an

Hans-Peter Aust (v.l.), Karin Schade, Markus Kissenbeck, Ludger Jaskolla, Peter te Heesen und Theo Köhne bilden weiterhin den Vorstand.

Die Mitgliederzahl steigt. Der Oldie-Cup geht ins 10. Jahr. Die Clubwirte auch. Der Vorstand bleibt unverändert im Amt. Der 6. Platz wird Realität.

Auf einer spärlich besuchten Jahreshauptversammlung wurden am 10. Februar im Clubhaus die Weichen gestellt für die bevorstehende Saison. Im Mittelpunkt standen natürlich die Vergrößerung der Anlage auf sechs Plätze und die sportlichen Erfolge der zurückliegenden Spielzeit.

Der sechste Platz

Der Umbau ist gelaufen wie geplant, allerdings haben zwei erforderliche Gutachten und eine Sonderbehandlung des Bodenmaterials die Kosten erhöht. Die Stadt hat im Rahmen des Bauantragsverfahrens ein Schallschutzgutachten gefordert und der Entsorger ein Gutachten über die Dioxin-Belastung der alten roten Asche. Tatsächlich wurde die Entsorgung der insgesamt 487 Tonnen Altmaterial deutlich teurer als geplant. Insgesamt, so war es dem Rechenschaftsbericht des Vorstands zu entnehmen, ist ein Mehraufwand von 26.000 Euro entstanden. Der bringe den Verein nicht in Schwierigkeiten, verlängere aber die vollständige Rückzahlung des Darlehens um zwei Jahre.

Grünpflegebeitrag

Auch wenn keine Beitragserhöhung geplant ist und schon gar keine einmalige Umlage – Finanzwart Ludger Jaskolla mahnte eine strenge Prüfung aller Ausgaben an. „Wenn wir auf Dauer die Einnahmen nicht erhöhen können, müssen wir sparsamer wirtschaften“, erklärte er mit Blick auf den haarscharf ausgeglichenen Haushalt. Um die Ausgaben und Einnahmen zu harmonisieren, brachte der Vorstand den Antrag ein, den Grünpflegebeitrag für alle aktiven erwachsenen Vollzahler (125 Personen) von 10 auf 20 Euro pro Jahr zu erhöhen, um weiterhin zu gewährleisten, dass die pflegeintensiven Grünbereiche rund um die Tennisplätze ganzjährig in Schuss gehalten werden können. In der Diskussion über diesen Antrag herrschte Einigkeit darüber, dass die Mehrheit der Mitglieder die Zahlung von 20 Euro im Jahr einem verpflichtenden Arbeitseinsatz vorzieht, wie er in anderen Vereinen durchaus üblich ist. Der Antrag des Vorstandes wurde bei einer Enthaltung angenommen – und mit Freude wurde zur Kenntnis genommen, dass einige neue Mitglieder durch ihre Beiträge ebenfalls für weitere Einnahmen sorgen.

Arbeitseinsatz

Der Grünpflegebeitrag ersetzt übrigens nicht den ehrenamtlichen Einsatz vor Saisonbeginn, wenn an einem oder zwei Wochenenden in einer Gemeinschaftsaktion die Anlage fit gemacht wird für den Saisonstart. Die Termine für 2019 werden demnächst bekannt gegeben.

Vorstand entlastet

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes wurde das Leitungsgremium in seiner bisherigen Zusammensetzung ebenso wiedergewählt der Jugend-, Sport- und Vereinsausschuss. Der Vorstand besteht also nach wie vor aus Peter te Heesen (Vorsitzender), Hans-Peter Aust (2. Vorsitzender), Theo Köhne (Geschäftsführer), Ludger Jaskolla (Finanzen), Markus Kissenbeck (Sportwart) sowie Jugendwartin Karin Schade, die bereits im Herbst von den Jugendlichen des Vereins für diesen Posten vorgeschlagen worden war.

Sportliche Erfolge

Karin Schade konnte berichten, dass im Sommer sechs blau-weiße Jugendmannschaften ins Meden-Rennen gehen, darunter endlich mal wieder ein U12-Team. Sie dankte den Trainerteam der Tennisschule Zwickl und den emsigen Mitgliedern des Jugendausschusses für die Unterstützung bei verschiedenen Veranstaltungen und Turnieren, vor allem aber den Kindern und Jugendlichen, die mit 57 Meldungen, neun Titeln, elf Vize-Titeln und 9 dritten Plätzen erneut die Grundlage für den Gewinn des Tetraeder-Cups bei den Stadtmeisterschaften gelegt haben.

Sportwart Markus Kissenbeck konnte zwar auch einigen Titelträgern und Vizemeistern gratulieren, beklagte aber die mäßige blau-weiße Beteiligung an den Stadtmeisterschaften. Die werden 2019 teilweise wieder im Stadtgarten stattfinden, denn der TV Blau-Weiß wird den TC Waldhof unterstützen, der im Jahr seines 50. Bestehens Ausrichter der Stadtmeisterschaften ist. Die finden übrigens vom 31. August bis zum 22. September statt.

Zuvor wird vom 1. bis 14. Juli im Stadtgarten um den Wilczok-Pokal gekämpft, bei dem in diesem Jahr wieder die Erwachsenen dran sind.