All posts by Hans Peter Aust

Es darf gespielt werden!

Der Startschuss ist gefallen, vier Plätze sind freigegeben, unter bestimmten Bedingungen darf seit Gründonnerstag draußen gespielt werden.

Gespielt werden darf nur nach vorheriger Anmeldung bei Frank Zwickl unter Tel. 0179 2121653oder per WhatsApp. Vorstand und Trainer befürworten eine Hallenschuhpflicht auf den Außenplätzen in den nächsten vier Wochen, bis die Plätze hart genug sind fürs Profil der Außenschuhe.

Schon bald soll auch die Online-Buchung freigeschaltet werden, darüber werden wir Euch gesondert benachrichtigen. Das Buchungsportal soll möglichst auch in die Homepage eingebettet werden.

Die Toiletten sind geöffnet, die Duschräume nicht. Wir Ihr wisst, darf auch die Gastronomie nicht öffnen. Im Keller steht ein gut gefüllter Getränkekühlschrank. Daneben liegt eine Liste aus, in die Ihr bitte Eure „Entnahme“ eintragt. Abgerechnet wird später, wenn Petra und Hape Euch auch wieder in der Clubhaus-Gastronomie begrüßen dürfen.

ACHTUNG: Der Karfreitag ist ein sogenannter „stiller Feiertag“, deshalb ist das Spiel an diesem Tag nicht erlaubt. Bitte beachtet unbedingt diese Regel.

Einzeltraining ab sofort in Essen möglich

Frank Zwickl bietet Einzelstunden auf der Außenanlage des Malottki-Zentrums in Bergeborbeck an.

Corona hält uns weiterhin in Schach, aber es gibt die ersten kleinen Lichtstreifen am Tennis-Horizont. Einzel unter freiem Himmel sind wieder erlaubt.

Damit auch bei uns so früh wie möglich wieder gespielt werden kann, wurde mit der Platzaufbereitungsfirma ein schnellstmöglicher Termin vereinbart, sodass die Plätze vielleicht schon diese Woche fit gemacht werden für die neue Saison. Danach müssen die Courts drei Wochen ruhen,
damit sie auch eine ganze Saison lang halten. Spiel- und Trainingszeiten müssen dann unter Corona-Bedingungen abgestimmt werden. Die Modalitäten werden wir rechtzeitig bekanntgeben.

Coronaschutzverordnung erlaubt zwei Personen pro Platz

Um die Wartezeit nach diesem entbehrungsreichen Winter zu verkürzen, bietet die Tennisschule Zwickl Einzelstunden (mehr ist derzeit aufgrund der Coronaschutzverordnung nicht erlaubt) auf der Außenanlage des Malottki-Zentrums an der Essener Hafenstraße an, wo am 1. März der Spielbetrieb aufgenommen wird. Die anfallenden Platzgebühren von 10 bis 12 Euro je nach Tageszeit sponsert der Verein mit 50 Prozent, um seinen Mitgliedern den Corona-Frust ein wenig erträglicher zu gestalten.

Plätze in Bergeborbeck für Training oder auch freies Einzelspiel können bei Frank unter 0179 212 16 53 gebucht werden.

Wie es auf unserer Anlage weitergeht und was die nächste Coronaschutzverordnung für uns Tennisspieler bedeutet, werden wir Euch hier mitteilen, sobald es etwas Neues gibt. Geduld ist nach wie vor die Tugend der Stunde.

Bleibt gesund!

Volksbank stiftet 2000 Euro für die erfolgreiche Jugendarbeit

Christina Wienforth von der Volksbank (r.) übergab die Förderzusage an Kari Schade und Hape Aust.

„Für den Teamgeist“ lautet in diesem Jahr das Motto einer Spendenaktion der Vereinten Volksbank Dorsten/Kirchhellen/Bottrop.  Jugendwartin Karin Schade und die Tennisschule Zwickl mussten nicht lange überlegen, um Ideen zu sammeln, wie der Teamgeist in unserer Jugend noch weiter gefördert werden kann und welche Aktivitäten noch auf ihrer Wunschliste stehen.  Der Verein bewarb sich bei dem Wettbewerb des Geldinstituts und kann sich jetzt über eine großzügige Unterstützung von 2000 Euro freuen.

Eigentlich hätte das Geld auf einer Spendengala übergeben werden sollen, aber die musste in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Deshalb kam Christina Wienforth von der Unternehmenskommunikation der Volksbank am 7. Dezember persönlich im Stadtgarten vorbei und überreichte Jugendwartin Karin Schade und Vorstandsmitglied Hape Aust einen symbolischen Scheck über 2000 Euro. Das Geld soll ausschließlich der Jugendarbeit des Vereins zugutekommen.

Zusätzliches „Mitbringsel“ war der sonnengeschützte Stehtisch, der in der kommenden Saison sicher einen Platz auf der Anlage finden wird.

Bitte an die Tenniscamps denken!

Nachwuchsarbeit ohne Schläger. Foto: pb

Die Tennisschule Zwickl ist auch in den Ferien fleißig und veranstaltet Tenniscamps für Kinder und Erwachsene.

Es geht los mit einem Erwachsenen-Camp von Montag bis einschließlich Mittwoch (6. bis 8. Juli) jeweils von 17 bis 20 Uhr vier Plätzen.

In der Woche darauf findet ebenfalls auf vier Plätzen von Montag bis Mittwoch (13. bis 15. Juli) einschließlich von 17 bis 20 Uhr ein zweites Erwachsenen-Camp statt.

Auf fünf Plätzen läuft vom 13. bis 16. Juli (Montag bis Donnerstag) täglich von 10 bis 15 Uhr das Kindercamp.

Wir bitten alle Vereinsmitglieder, diese Termine bei ihren eigenen Planungen zu berücksichtigen, um Überschneidungen zu vermeiden.

Tolles Angebot: Schnuppertraining in den Sommerferien

Training im Stadtgarten.

Bottrop spielt Tennis – und wir sind dabei. Die Bottroper Tennisvereine bieten in den nächsten sechs Wochen mit Unterstützung der Sparkasse Bottrop an neun Standorten in verschiedenen Stadtteilen Schnuppertrainings für Neu- und Wiedereinsteiger an.

Fachschaftsleiter Michael Amft hatte die Idee, in der turnierlosen Zeit mal Nicht-Tennisspielern die Möglichkeit zu geben, zu familienfreundlichen Konditionen in den Sport hineinzuschnuppern.

Der Zeitpunkt könnte kaum günstiger sein: Viele Ferienprogramme und Urlaube fallen wegen Corona aus. „Wir wollen mit den Schnupperterminen für die Bottroper Bevölkerung ein attraktives und zusätzliches Sportangebot in der Urlaubszeit schaffen“, erklärt Amft, der die Sparkasse Bottrop als Partner für die Ferienaktion gewinnen konnte.

An neun Standorten in Alt-Bottrop und Kirchhellen sind Neu- und Wiedereinsteiger eingeladen, selbst einmal den Schläger in die Hand zu nehmen und unter professioneller Begleitung aufzuschlagen. Die Vereine stellen die Trainer und das benötigte Equipment. Die Anmeldung erfolgt bei den Vereinen und den zuständigen Trainern. Erhoben wird lediglich ein Kostenbeitrag von drei Euro pro Person für die Tennisstunde in einer Kleingruppe oder mit der ganzen Familie. Kinder und Jugendliche, die ein S-Club-Konto haben, spielen sogar umsonst.

„Benötigt wird dann nur noch sportliche Kleidung, und es kann losgehen. Im Anschluss sind die Teilnehmer dann noch herzlich eingeladen, in den Clubhäusern der Vereine die besondere Atmosphäre auf einem Tennisplatz zu genießen“, hofft Amt auf eine breite Resonanz und darauf, dass der eine oder andere einen langfristigen Gefallen am Tennissport findet.

Weitere Informationen und Termine sind unter www.tennis-in-bottrop.de abrufbar.

Bei uns findet das Schnuppertraining an folgenden Tagen statt:

Freitag, 3. 7., 15 bis 18 Uhr;

Montag, 6. 7., 16 bis 19 Uhr;

Freitag, 10. 7., 15 bis 18 Uhr;

Montag, 13. 7., 16 bis 19 Uhr.

Lockerungen gehen weiter

Die Lockerungen gehen auch im Sport- und Gastronomiebetrieb weiter, sodass wir ab sofort die Öffnungszeiten des Clubhauses erweitern.

Die Gastronomie steht Euch ab sofort wie folgt zur Verfügung:

  • montags bis freitags ab 16 Uhr
  • samstags, sonntags und feiertags ab 11 Uhr.

Masken- und Handdesinfektionspflicht beim Betreten des Gastraums besteht vorerst weiter, neuerdings dürfen aber mehr (bis zu zehn) Personen an einem Tisch Platz nehmen.

In welchem Rahmen und unter welchen Bedingungen die Duschen und Umkleideräume wieder geöffnet werden können, wird sich in den nächsten Tagen entscheiden, wenn die entsprechenden Verordnungen der Behörden an der Basis angekommen sind.

Doppel wieder erlaubt

Ab sofort sind Doppel wieder erlaubt.

Ab sofort sind auch Doppelspiele wieder erlaubt. Natürlich nur unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln: kein Händeschütteln, kein Abklatschen, etc.

Auch beim Training dürfen wieder maximal vier Schüler und ein Trainer auf dem Platz stehen.

Nach wie vor gilt die Regelung:

  1. Das Spielen auf der Anlage ohne vorherige Terminierung beim Coronabeauftragten Frank Zwickl sen. ist nicht gestattet. Unter Tel. 01792121653 können Termine via Telefon, Whatsapp oder SMS mit ihm abgesprochen werden.
  2. Die Spielzeiten wurden festgelegt auf 9 Uhr, 10.15 Uhr, 11.30 Uhr, 12.45 Uhr, 14 Uhr, 15.15 Uhr, 16.30 Uhr, 17.45 Uhr und 19 Uhr. 
  3. Der Spielbetrieb ist für jede Einheit auf 60 Minuten beschränkt.

Das Clubhaus öffnet wieder

Lecker Pils: Unter strengen Auflagen soll das bald wieder möglich sein.

Ein weiterer Schritt auf dem Weg zurück zu einer „neuen Normalität“ ist die Öffnung der Clubhausgastronomie am Samstag, 16. Mai. Die Entscheidung war nicht einfach und die Umsetzung aller Bestimmungen wird schwierig. Ob sich der Aufwand lohnt? Das wird jetzt auch auf die Mitglieder ankommen. Unsere Clubwirte Petra und Hape haben ihnen einen Brief geschrieben:

„Wir haben Abstände gemessen und Absperrbänder geklebt. Wir haben Spuckschutz-Abtrennungen aus Plexiglas angeschafft und Schutzmasken. Die Tischdekoration mussten wir vorerst wegräumen. Und wir haben lange überlegt, ob wir es überhaupt wagen sollen, die Clubhaus-Gastronomie zu öffnen.
Fakt ist: Wir dürfen. Natürlich unter Einhaltung aller Hygiene-Vorschriften, seien sie auch noch so kompliziert und aufwendig.  Fakt ist aber auch, dass wir starke Zweifel daran haben, das ohnehin schwierige Geschäft der Vereinsgastronomie irgendwie wirtschaftlich betreiben zu können. Kein Mannschaftstraining, keine Medenspiele, keine Turniere, keine privaten Veranstaltungen (ohne die kaum ein auskömmliches Einkommen zu erzielen ist) bedeuten für uns: keine Einnahmen.
Ihr kennt die Vorschriften für den eingeschränkten Spielbetrieb, die der Verein kommuniziert hat: Jeder soll nach dem Spielen so schnell wie möglich die Anlage verlassen. Für uns ähnelt das einem Todesurteil. Sollten wir da nicht einfach besser zu Hause bleiben?, haben wir uns gefragt.
Wir haben uns jedoch dazu entschieden, das erst einmal nicht zu tun. Im Klartext heißt das: Wir öffnen am Samstag, 16. Mai, die Clubhaus-Saison.  Wir werden ab sofort montags bis donnerstags ab 17 Uhr für Euch da sein. Freitags schon ab 15 Uhr, samstags und sonntags ab 14 Uhr. Mit Getränken, Gesprächen und einer kleinen Speisenkarte. Am Wochenende selbstverständlich auch mit Kaffee und selbstgemachtem Kuchen.
Und vielleicht könnt Ihr Euch ja dazu entschließen, unserer Gastronomie den einen oder anderen Besuch abzustatten. Vielleicht auf ein Tässchen Kaffee vor dem Tennisspielen hereinzuschauen. Beim Kommen und Gehen muss ein Mundschutz getragen werden. Das müssen wir beim Zubereiten der Speisen und beim Bedienen auch.
Was für die gesamte Gastronomie gilt, gilt drinnen und draußen auch bei uns: Mitglieder von maximal zwei Haushalten dürfen an einem (von uns desinfizierten) Tisch Platz nehmen. Es gibt keinen Thekenbetrieb. Es muss dokumentiert werden, wer wann wo gesessen hat. Wer reinkommt, muss die Hände desinfizieren. Ihr habt über all diese Vorschriften schon anderswo eine Menge gelesen.
Wir haben sie uns nicht ausgedacht, müssen aber ihre Einhaltung überwachen und Gäste auf mögliche Regelverletzungen aufmerksam machen. Ein Grund mehr, warum es für uns vielleicht gemütlicher wäre, einfach zu Hause zu bleiben.
Wir haben anders entschieden und hoffen auf Eure Unterstützung und Solidarität. Sollte sich das Geschäft gar nicht lohnen, werden wir den Versuch abbrechen und Euch darüber informieren.
Bitte denkt dran: Solange der Verein kein Verzehrgeld eingezogen hat, habt Ihr auch kein Guthaben.  Und sicher Verständnis dafür, dass wir in diesen Zeiten nicht „anschreiben“ können.
Wir würden uns freuen, wenn wir uns demnächst im Clubhaus wiedersehen würden. Vielleicht empfehlt Ihr uns auch in Eurem Freundes- und Bekanntenkreis: In dieser Saison werden „externe“ Gäste sicher keinem Tennisspieler den Sitzplatz wegnehmen.“


Saison ohne Medenspiele?

Mit spannenden Medenspielen ist in diesem Sommer nicht zu rechnen.

Medenspiele können ab dem 9. Juni stattfinden. Das hat der Verband aktuell so entschieden, dabei aber auch berücksichtigt, dass einige Spielerinnen und Spieler (ganze Mannschaften) aufgrund der Corona-Pandemie nicht antreten möchten.

Die Mannschaften können sich beraten und Sportwartin Alina Degen bis 18. Mai (Montag) schriftlich mitteilen, ob sie spielen wollen oder nicht. Mannschaften, die ihre Meldung zurückziehen, verlieren nicht ihre Spielklasse, sondern dürfen im kommenden Jahr wieder dort antreten, wo sie zuletzt eingruppiert waren.

Es wird (nach derzeitigem Stand) Einzel und Doppel gespielt. Das gemeinsame Essen sowie das Duschen und Zusammensitzen nach den Spielen wird aufgrund der Infektionsschutzrichtlinien voraussichtlich entfallen. Auch auf die Unterstützung von Zuschauern wird verzichtet werden müssen. Alina Degen appelliert an alle Mannschaftsspieler, ihre individuelle Entscheidung ohne äußeren Druck zu treffen. Spieler*innen, die aufgrund des Rückzugs der Mehrheit ihrer eigenen Mannschaft nicht zum Spielen kommen, können in anderen Mannschaften des Vereins nachgemeldet werden. Betroffene sollten sich diesbezüglich mit Alina Degen oder Trainer Frank Zwickl sen. in Verbindung setzen.

Sobald feststeht, welche Mannschaften unseres Verein antreten und wie der aktuelle Spielplan aussieht, werden die Teams informiert.

Es darf gespielt werden

Endlich darf die Anlage wieder bespielt werden.

Seit dem 7. Mai fliegen die Bälle wieder auf unserer Anlage. Weil wir gut vorbereitet waren, konnten wir gleich am Tag nach der Verkündigung der Lockerungen die Spiele beginnen lassen.

Allerdings gelten bis auf weiteres strenge Regeln, von denen keine Ausnahmen möglich sind. Es wurde bereits in einer Rundmail auf die Vorschriften hingewiesen:

  1. Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss jederzeit gewährleistet sein.
  2. Auf Begrüßung etc. mit Körperkontakt wird komplett verzichtet.
  3. Die Umkleiden und Duschen bleiben geschlossen, lediglich die Toilette ist geöffnet und mit Handschuhen, Desinfektion und Einweghandtüchern ausgestattet. Einmalhandschuhe werden auch auf den Plätzen zur Platzpflege bereitliegen.
  4. Es werden lediglich zwei Spieler*innen pro Platz gestattet, der Trainingsbetrieb wird auf maximal zwei Tennisschüler pro Stunde begrenzt. Doppel sind derzeit noch nicht erlaubt.
  5. Für die erste Zeit bis Ende Mai wird das Tennisteam Zwickl den benötigten Corona-Beauftragten stellen, dessen Anweisungen auf der Anlage Folge zu leisten ist.
  6. Der Spielbetrieb wird durchgeplant und ist für jede Einheit auf 60 Minuten beschränkt. Wichtig ist, dass die Spieltermine eingehalten werden und die Spieler maximal 5 Minuten vor dem Termin die Anlage betreten und spätestens 5 Minuten nach Spielende die Anlage verlassen. Damit die Anlage nicht gleichzeitig von mehr als der erlaubten Anzahl von Personen betreten wird, werden die Plätze bis voraussichtlich Ende Mai von Frank Zwickl sen. eingeteilt. Das Spielen auf der Anlage ohne vorherige Terminierung ist nicht gestattet.
  7. Unter Tel. 01792121653 können Termine via Telefon, Whatsapp oder SMS mit ihm abgesprochen werden.   
  8. Es wird zunächst, auf jeden Fall bis Ende Juni, kein übliches Mannschafts – und Jugendtraining geben. Es besteht jedoch für jedermann die Möglichkeit, im Rahmen der Auflagen privates Training beim Tennisteam Zwickl zu buchen.
  9. Die Spielzeiten wurden festgelegt auf 9 Uhr, 10.15 Uhr, 11.30 Uhr, 12.45 Uhr, 14 Uhr, 15.15 Uhr, 16.30 Uhr, 17.45 Uhr und 19 Uhr. Um 20.30 Uhr wird die Anlage geschlossen.
  10. Gespielt werden darf mit und ohne Trainer.

Die Tennisclub-Gastronomie wird am 16. Mai wieder öffnen. Über Details informieren wir in den nächsten Tagen.