Ein Blau-Weißer mit Leib und Seele: Eberhard Bock wird 80

eberhard-bockUnser Ehrenvorsitzender Eberhard Bock (Foto) vollendet am 17. Dezember 2016 sein 80. Lebensjahr. Über das segensreiche Wirken von Eberhard Bock haben ein weiterer Ehrenvorsitzender des TV Blau-Weiß, Wolfram Münzner, und Netzgeflüster-Redakteurin Petra Berkenbusch-Aust einige Fakten zusammengetragen.

Eberhard Bock erfreut sich einer guten Gesundheit, hat nach wie vor den TV Blau-Weiß in sein Herz geschlossen und nimmt aktiv am Clubleben teil. An seinem Geburtstag sind unsere Gedanken bei ihm. Wir wünschen, dass ihm seine gute Gesundheit erhalten bleibt und er weiterhin viel Freude an seiner Familie, insbesondere seinen Enkelkindern, haben möge.

Eberhard Bock hat 17 Jahre lang im Vorstand gearbeitet, davon unter anderem vier Jahre als Jugendwart und elf Jahre als erster Vorsitzender. Sein Wirken prägte insbesondere das Geschehen in den Jahren 1976 bis 1987. Er erkannte frühzeitig die Bedeutung der Jugendförderung für eine gute Zukunft des Clubs. So führte er das Jugendintensivtraining und Jugendpokalturnier ein – Maßnahmen, die sich noch heute großer Beliebtheit und Effizienz erfreuen. In jenen Jahren wurden die sportlichen Leistungen des TV Blau-Weiß erstmals über die Grenzen des Bezirks Essen/Bottrop hinausgetragen. Mannschaften unseres Vereins tauchten in den Verbandsligen auf. Einer Mannschaft gelang sogar der Aufstieg in die Regionalliga.

Große Verdienste erwarb sich Eberhard Bock bei der Pflege des Clublebens. Viele werden sich noch gerne erinnern an die Pfingstmixturniere, die Sommer- und Karnevalsfeste und vieles andere mehr. Nicht zuletzt schuf er den direkten Zugang von der Straße an Platz vier vorbei zum Clubhaus. Heute der Hauptzugang zur Anlage und kaum wegzudenken. Sein größter Traum jedoch, die Erweiterung der Platzanlage um einen sechsten Platz, musste unerfüllt bleiben und dies trotz der Tatsache, dass seine Vorbereitungen hierzu abgeschlossen waren.

Als Eberhard Bock das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde, hat der damalige Oberbürgermeister Ernst Löchelt ausdrücklich die Verdienste Bocks für den Tennissport in unserer Stadt gewürdigt. Und auch Oberbürgermeister Peter Nötzel hob bei der Verleihung der Stadtplakette sein außerordentliches Engagement für den Tennissport hervor. Und ein bisschen Ruhm und Lob fielen dabei auch immer für unseren Verein ab.

Als Eberhard Bock den Tennissport an den Nagel hängte, widmete er sich verstärkt dem musikalischen Geschehen in Bottrop, das er als Musiklehrer am Gymnasium ohnehin schon ein ganzes Berufsleben lang fest im Blick hatte. Er gründete 1991 den Förderverein der Musikschule, dessen Vorsitzender er 16 Jahre lang war. Auch hier wurden seine Verdienste mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden gewürdigt.

Aus Anlass seines 80. Geburtstages hat der Förderverein jetzt einen neuen Preis ausgelobt, der bei allen zukünftigen Musikwettbewerben an den besten Teilnehmer verliehen werden soll: den sogenannten „Eberhard-Bock-Ehrenpreis“.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*